BAJAZZO 2018

BAJAZZO 40 Jubilee Tour

Ein paar Tage nachdem Bajazzo zum erstenmal auf der Bühne stand, wurde der Friedensvertrag von Camp David geschlossen, einer von vielen in der Geschichte. Das war im September 1978 und hat erstmal nichts miteinander zu tun. Für die Band ein Jubiläum, aber was ist aus dem Frieden geworden?
40 Jahre Band-Geschichte lassen sich heute kaum feiern, ohne die Sorge um eine veränderte Welt, die immer ungerechter und zerstrittener erscheint. Dabei haben wir's in der Hand: Die elende Gier nach Herrschaft und Besitz - ersetzt durch Intelligenz, Phantasie und Vernunft - die Dinge, die die Musik ausmachen.
         Ende der Siebziger, als wir anfingen, noch als Studenten, war der Jazz Rock gerade in Hochform. Diese Mixtur aus klischeehaften Grooves, übermütiger Spiellaune und Improvisation war eine heiße Sache und extrem ansteckend. Damals haben uns Wegbereiter wie Herbie Hancok, John McLaughlin oder Joe Zawinuls Weather Report mit ihrer, bis heute nimmermüden Spielfreude begeistert und inspiriert. Das war unsere Zeit, aber dieser Geist ist ganz gegenwärtig und setzt sich in den unzähligen nachrückenden Talenten fort, die man heute auf den Bühnen der Welt sehen kann.
         Für mich war der Jazz-Rock immer das Road-Movie unter den Genres, dieses Gefühl von einsteigen und los und wenn die Strecke gerade ist, auch mal Gas geben. Und so ist es immer noch. Bajazzo war nie eine reine "Jazz-Band". So wenig aber der "Bajazzo" mit Jazz zu tun hat, bedeutet das Wörtchen, das im Namen steckt, für uns doch so viel wie - die fantastischen Möglichkeiten des Jazz nutzen !
Und da gibt's alle Hände voll zu tun - immerhin verbindet sich mit der Band die Erwartung aus dem Vollen zu schöpfen. Was immer das heißt, nehmen Sie es als hörbare Herausforderung oder lassen Sie es entspannt als Road-Movie an sich vorbei ziehen.
       
"Ten Wishes " - das aktuelle Album wird 10 Kompositionen enthalten, hinter denen 10 Wünsche stehen. Keine großen Worte, Wünsche, die wir uns und der Welt erfüllen könnten und wir wären gerettet.
Jürgen Heckel


Jürgen Heckel (g)
Falk Breitkreuz (sax)
Rolf Zielke (keyb)
Max Hughes (b)
Christin Neddens (dr)